Dummy- und Apportiertraining

Die meisten Leute verbinden Dummy- oder Apportiertraining mit einem speziellen Hundetyp: den Retrievern. Tatsächlich entstand Dummy- und Apportiertraining aus den ursprünglichen Aufgaben der Retriever im Jagdrevier. Aber nicht nur Retriever haben Freude am Apportieren.

 

Egal ob groß oder klein, sportlich oder eher gemütlich, fast jeder Hund kann für Dummies begeistert werden. Wichtig ist, die Größe der Dummies an den Hund anzupassen.

 

Der Hintergrund

Beim Dummytraining werden Hunde im Gelände zum Apportieren ausgebildet, wobei aber statt der klassischen Jagdbeute (Fasan, Hase,...) eine Attrappe (Dummy) verwendet wird.

 

Im Zentrum des Trainings stehen dabei drei Punkte:

  • Markieren
    also das Merken der Position, an der das Dummy zum Liegen gekommen ist bzw. dann das (vielleicht nicht sofort sichtbare) Dummy mit Hilfe der Nase zu finden
  • Suchen
    bzw. die "Freiverlorensuche", wobei der Hund den Punkt, wo das Dummy liegt, nicht markieren konnte, weil dieses z.B. im Gestrüpp liegt; hier muss er sich besonders auf seine Nase verlassen
  • Einweisen
    hierbei soll der Hund sich nicht ausschließlich auf seine Nase verlassen, sondern den mit Stimme, Pfiff oder Handgesten gegebenen Richtungsangaben seines Hundeführers folgen um in die Nähe des Dummies zu kommen

 

Nähere Informationen zum Dummy- und Apportiertraining
bei Birgit oder Kristina