Mantrailing

Die Nase...

... unserer Hunde ist der von uns Menschen weit überlegen, das Riechzentrum unserer Hunde ist etwa 40 Mal größer als das menschliche. Der Hund kann damit viele verschiedene Düfte gleichzeitig aufnehmen.

 

Hunde können rund tausend Gerüche unterscheiden, über die Nase erfahren sie alle notwendigen Informationen ihrer Umwelt, wie zum Beispiel Alter, Geschlecht und den Gesundheitszustand von Artgenossen. Zusätzlich erfahren sie, was in letzter Zeit in ihrer Umgebung passiert ist.

 

Diese Fähigkeit machen sich Menschen zu nutze: Hunde werden schon lange eingesetzt um nach Menschen zu suchen, die z.B.

  • unter Lawinen verschüttet, oder
  • sich im Wald verirrt haben, oder
  • scheinbar spurlos verschwunden sind.

 


Wie funktioniert Mantrailing ?

 

Der Mensch verliert Duftmoleküle wie Hautzellen, -schuppen, Schweiß, …; diese Partikel "segeln" auf den Boden oder bleiben an Sträuchern, Bäumen oder Hauswänden "hängen".

 

Beim Mantrail werden dann Duftmoleküle der Zielperson vom Hund gesucht.

 


Für unsere Hunde...

 

... ist Nasenarbeit eine optimale Möglichkeit zur körperlichen und vor allem geistigen Auslastung!

 

Auch jagdlich motivierte Hunde lernen ihre Nase kontrolliert einzusetzen!

 

Das Zusammengehörigkeitsgefühl von Mensch und Hund wird durch die "gemeinsame" Suche gestärkt!

 

Was benötige ich zum Training:

  • gut sitzendes Brustgeschirr + Schleppleine (ca. 5-10m)
  • für den Hund tolle Leckerlis
  • Trinkwasser für den Hund
  • mehrere getragene Kleidungsstücke (z.B. T-Shirt, Haube, Socken,...)
  • ev. Warnweste für den Hundeführer (muss nicht sein)

Und Spaß gemeinsam mit meine Hund zu arbeiten!

 

Eure Ansprechpartnerin für Mantrail ist Birgit